23. Mai 2016

Kochkurse

In den nächsten 2 Wochen geht es in der KVHS unter anderem um das Thema KOCHEN

Das Tages-Seminar Die wandlungsfähige Nudel beginnt am Freitag, 27.05., um 18:00 Uhr
in der Lehrküche der Hauptschule Groß Ilsede: Sie muss nicht immer aus Weizenmehl und Eiern sein, manchmal wird sie mit Zartbitterschokolade verfeinert und kommt als Beilage zu Wild oder als Nachtisch mit einer verführerischen Sauce daher. Es gibt aber auch Nudeln aus Buchweizen, Mungobohnen, Reis, sowie aus Gemüse!

Eine Woche später geht es um Kaltes für heiße Tage: Leichte leckere Sommersalate und köstliche kalte Suppen wie Basilikum-Dickmilch mit mediterranem Pesto oder kalte Tomatensuppe mit Salz-Kaffee Foccacia...., sowie leichte Nachspeisen laden zum Picknick geradezu ein, also teilnehmen und genießen am Freitag, 03.06., ab 18:00 Uhr in der Lehrküche der Hauptschule Groß Ilsede


Spanische Tapaskultur, andalusisch, maurisch oder auch katalanisch können Interessierte am Samstag, 04.06., ab 11:00 Uhr in der Küche der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine kennenlernen: Tapas sind herzhafte warme oder kalte Häppchen, die der Spanier zu einem Glas Wein, Bier oder Sherry vor dem Essen einnimmt, um den ersten Hunger zu stillen. Es werden mehrere Variationen zu einem Büffet herbeigezaubert - selbstverständlich mit einer Vor- und Nachspeise. ¡Que aproveche!

Ansprechpartnerin: Elke Ostelmann-Janssen

[zurück zur Themenübersicht]
Kochkurse - OJ

praxis konkret - schweda
23. Mai 2016

„Praxis konkret“

Gute Fragen lassen sich nicht aus dem Ärmel schütteln!

Diese Erfahrung machten 30 Pädagogische Mitarbeiterinnen bei einer Fortbildung mit Ralf Besser in der Kreisvolkshochschule. "Fragen wollen anregen, in die Tiefe zu gehen und neue Denkmuster zu wecken“, so der Referent. „In unseren Schulen wird eher auf Geschwindigkeit gesetzt - ein Frage-Antwortmuster, das Tempo, Nachplappern, Wettbewerb und Angst fördert. Dabei sollte es vielmehr darum gehen, Fragen so zu stellen, dass sie Spannung aufbauen und zum Weiterdenken anregen“. Mit großer Methodenvielfalt und enormer Lebendigkeit untermauerte Besser seine Thesen und ließ die Teilnehmerinnen erfahren, dass es immer zwei braucht, damit einer sich erkundet.
Pädagogen müssen die „Zauberformel“ kennen: Akzeptanz und Konfrontation ergibt Persönlichkeitsentwicklung! Dabei hat die zwischenmenschliche Beziehung höchste Bedeutung! Als zusätzliches „Highlight“ hatte Besser Frageboxen / Karten für Schüler und Lehrer entwickelt, die den Teilnehmerinnen als Geschenk für die Arbeit in der Schule überreicht wurden.

So wurde am Ende reichlich Dank und Begeisterung zum Ausdruck gebracht, weil die von Hans Werner Fechner gesponserte Veranstaltung nahezu kostenfrei war und neben den Lernimpulsen auch noch die Begegnung mit Bernd Brombacher von der GEW ermöglicht hat. Er gab Informationen zu Arbeitsverträgen und Anstellungsverhältnissen Pädagogischer Mitarbeiterinnen und beantwortete aktuelle Fragen. Eine weitere „Praxis konkret“ Veranstaltung wird bereits für 2017 geplant.


Ansprechpartnerin: Monika Schweda



[zurück zur Themenübersicht]

18. Mai 2016

Unser Ferienbildungsangebot in Vechelde

15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren können
im talentCAMPus ihr Interesse an Öffentlichkeitsarbeit entwickeln
oder vertiefen und sich entsprechende Grundlagen aneignen.

Bausteine:
• Theoretische Einführung in die Öffentlichkeitsarbeit
• Grundlagen zum Durchführen von Interviews
• Erstellen entsprechender öffentlichkeitswirksamer
Texte und Fotografien
• Einführung in PowerPoint
• Vermittlung von Kenntnissen in der Textverarbeitung
• Verarbeitung der entstandenen Texte aus Interviews
• Besuch der ortsansässigen Presse-Organe
• Präsentation zum Abschluss

Der Ferienworkshop wird von
Donnerstag, den 23. Juni bis Freitag, den 1. Juli 2016
jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr angeboten.
Die Mittagspause beinhaltet eine kleine kostenlose
Mittagsverpflegung.

Veranstaltungsort:
Evangelische Gemeindehaus
Peiner Straße 7a in Vechelde.

Hier können Sie sich den Flyer als pdf herunterladen ...


Die Kreisvolkshochschule Peine kooperiert beim
Ferienbildungsprogramm mit der Jugendkulturschule Peine
und dem Familienbildungszentrum Vechelde.

Ansprechpartnerin: Elke Ostelmann-Janssen
Anmeldung: mail@kvhs-peine.de



[zurück zur Themenübersicht]
Talentcampus - Vechelde

neue Kurse im Mai - EDV
28. April 2016

KVHS-Kurse im Mai - Aktuelles zu Internet, WINDOWS und Office

In einem Tagesseminar am 24.05. lernen Interessierte mit guten WORD-Kenntnissen über Seriendruck gleiche - oder fast gleiche - Dokumente an viele verschiedene Empfänger zu schicken. Das Intensivseminar findet in einer kleinen Lerngruppe im Werkforum Herner Platz in Peine statt.

Ein weiteres Intensivseminar am 31.05 hilft dabei, ansprechende Präsentationen für Vorträge, Meetings oder Projektvorstellung zu erstellen. Die Teilnehmer/innen lernen die grundlegenden Funktionen von POWERPOINT, um schnell einfache Präsentationen für Beruf oder den privaten Einsatz) zu erzeugen.

Ihr Ansprechpartner: Klaus Schulze



[zurück zur Themenübersicht]

13. April 2016

Pilotlehrgang „Patenschaft im Ehrenamt“ - in Kooperation mit dem Verein Familien für Familien e.V.

Ehrenamtlichen, die in der Flüchtlingsarbeit speziell im Bereich „Patenschaft“ aktiv sind, wird im Landkreis Peine ein neu entwickeltes Fortbildungskonzept angeboten!
Mit 18 Personen, die ihre Kompetenzen erweitern wollen oder sich auf ihr ehrenamtliches Engagement vorbereiten möchten, geht der Kurs an den Start.
Die inhaltlichen Bausteine hat Frau Professor Dr. Anna Friedrich entwickelt und in einem Rahmenkonzept gebündelt, das 32 Unterrichtsstunden umfasst. Ein in der vorliegenden Form bislang einzigartiges Angebot.
In wenigen Tagen war der Lehrgang, dessen Umsetzung in der Verantwortung der KVHS Peine liegt, komplett ausgebucht. Auch finanziell ist die Fortbildung attraktiv, denn bis auf eine Eigenbeteiligung von 20,00€ übernehmen der Verein Familien für Familien e.V. und der Landkreis Peine die Kosten.
Monika Schweda in der KVHS ist erfreut über das neu entstandene Netzwerk und die konstruktive Zusammenarbeit! Für alle inhaltlichen Bausteine konnten qualifizierte Dozenten gefunden werden. Neben dem Thema „Patenschaften“ geht es u.a. um Asylverfahren, Interkulturelle Kommunikation, Ressourcen und Bindung, Arbeit in Netzwerken und Reflexion eigener Erfahrungen. Auch die im Rahmen von Patenschaften begleiteten Familien werden aktiv eingebunden. Auf eigenen Wunsch kann der Lehrgang im November mit einem Kolloquium abgeschlossen werden.

Auf dem Foto: Anna Friedlich ( links) (Verein Familien f. Familien) mit Monika Schweda (KVHS) mit den Teilnehmern des Pilotlehrgangs „Patenschaft im Ehrenamt“

Ansprechpartnerin: Monika Schweda



[zurück zur Themenübersicht]
Patenschaft im Ehrenamt - Flüchtlingsarbeit

KL gesucht - DaF
30. März 2016

Dringend gesucht: Kursleiter/innen Deutsch als Fremdsprache

Die KVHS Peine sucht für den Unterricht "Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache" in ihren vom BAMF geförderten Integrationskursen neue Kursleiter/innen.

Wenn Sie über die erforderlichen Qualifikationen verfügen oder sich für den Unterricht in Kursen "Deutsch als Fremdsprache" interessieren, wenden Sie sich bitte an den

Programmbereichsleiter: Jürgen Bösel



[zurück zur Themenübersicht]

22. März 2016

Coach Group Projekt für junge Migranten/Flüchtlinge

Junge Menschen können ihre Probleme in der Gruppe selbst lösen und gute Perspektiven für sich entwickeln, wenn der Gruppenprozess entsprechend moderiert wird, so die Erfahrung im Coach Group Projekt, das die KVHS Peine im Jahr 2015 in der Bodenstedt-/Wilhelmschule Peine in Kooperation mit dem Rotary Club Peine umgesetzt hat.

Beeindruckt vom persönlichen Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern, entschied der Berufsdienst zusammen mit dem Präsidium des Rotary Club Peine, auch das Folgeprojekt zu finanzieren. Die neue Herausforderung lag darin, sechs männliche Migranten aus der Sprachlernklasse in ein Projekt einzubinden, in dem Kommunikation im Mittelpunkt steht. Ein Unterfangen, das für Monika Schweda in der KVHS und Neele Naase als Coach eine enorme Herausforderung ist. Dr. Thorsten Becker (Berufsdienst Rotary Club Peine) freute sich insbesondere über die Möglichkeit des Austauschs der Erfahrungen und die damit verbundene Reflexion des eigenen und fremden Verhaltens der Projektbeteiligten. „Die Möglichkeit, hier Multiplikatoren auszubilden ist eine tolle Herausforderung für Folgeprojekte“.

Das bestehende Konzept musste angepasst und fortgeschrieben werden, weil die jungen Männer ausschließlich ihre Sprachprobleme und den Wunsch ins Arbeitsleben zu gelangen, als persönliche Probleme definierten. Dabei sollte das Ziel, das der Coach mit passenden Methoden den persönlichen Suchprozess unterstützt und Handlungsspielräume freilegt, nicht aus den Augen verloren werden. Selbstvertrauen stärken und in konkreten Schritten z.B. die eigenen Vorstellungen von Arbeitsfeldern zu thematisieren, ohne auf ausreichenden Wortschatz zurückgreifen zu können, stellte eine spezielle Aufgabe dar.

Mit Hilfe einer ehrenamtlichen „Assistentin“ (einer Schülerin, die begeistert am Pilotprojekt des Rotary Clubs Peine teilgenommen hatte und nun als Übersetzerin einstieg), wurden neue Rahmenbedingungen geschaffen. Das bearbeitete Konzept bietet den sechs Migranten ein Umfeld, in dem sie Unterschiede der jeweiligen Kulturen kennenlernen und Mut erlangen, die Vielfalt für ihren Weg zu nutzen, eine große Chance in friedlicher Atmosphäre.

Auf dem Foto:
hintere Reihe (vlnr): Hans-Jürgen Tarrey (Präsident Rotary Club Peine), Ahmed Dabbagh, Jürgen Degener (Schulleiter BOWI), Dr. Thorsten Becker (Berufsdienst Rotary Club Peine), Neele Naase (Gruppencoach), Cerim Ramadanovic, Cirsten Hintze-Herthum (Schulsozialarbeit BOWI), Dr. Jan Eckhoff (Öffentlichkeitsarbeit, Rotary Club Peine)
vordere Reihe (vlnr): Yihia Hasan; Muamet Rahimi, Amani Youssef (ehrenamtliche „Assistentin“),


[zurück zur Themenübersicht]
Coach Group - Rotary

Kulturtaucher - OJ
15. Februar 2016

Kulturtaucher ...

Die dreiteilige Weiterbildungsreihe „Kulturtaucher“ ( ein Gemeinschaftsprojekt der Servicestelle Kultur und der Kreisvolkshochschule Peine) startete im neuen Jahr bereits im Januar mit der ersten Veranstaltung: 11 interessierte Kunstschaffende erkundigten sich über die Möglichkeiten, ihre Projekte fördern und finanzieren zu lasen. Nach den ersten allgemeinen Informationen über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten wurden individuelle Projekte vorgestellt, viele Fragen beantwortet und neue Netzwerke geknüpft.Rundum eine gelungene Veranstaltung.

Auch "Kulturtaucher 2" und "Kulturtaucher 3" waren ausgebucht.

Ein Fortsetzung dieser Kooperation mit der Servicestelle Kultur ist geplant.

Ansprechpartnerin in der KVHS: Elke Ostelmann-Janssen
Anmeldungen an mail@kvhs-peine.de



[zurück zur Themenübersicht]

13. Januar 2016

Jetzt passenden Kurs finden und online anmelden!

Ab sofort finden Sie alle Kurse und Seminare für Frühjahr/Sommer 2016 hier ...
.... unter "Kurs- & Seminarangebot".


Das neue Programmheft ist erschienen und wird wie immer an unsere Teilnehmer/innen verschickt und an vielen Stellen im Landkreis ausgelegt. Gern schicken wir es Ihnen auf Wunsch auch zu.

Viel Spaß mit unserem neuen Angebot und viel Erfolg bei Ihrer Weiterbildung.

Ihr KVHS-Team



[zurück zur Themenübersicht]
Guten Rutsch - 2016

Flüchtlingskinder - Päd Projekt
21. Januar 2016

Kreisvolkshochschule startet ein Pilotprojekt „Familienbildung für Flüchtlingskinder“

Das Projekt „Familienbildung für Flüchtlingskinder“ wird vom Niedersächsischen Wissenschaftsministerium (MWK) finanziert und verfolgt das Ziel, Erfahrungen mit innovativen Unterstützungsmaßnahmen für Vorschulkinder aus Flüchtlingsfamilien zu sammeln. Damit ist Peine einer von fünf ausgewählten Standorten in Niedersachsen.

Die derzeitige Situation, nicht nur im Landkreis Peine, ist so, dass Flüchtlingsfamilien mit Kindern im Vorschulalter oftmals keine Möglichkeit haben, für ihre Kinder zeitnah einen Platz in einer Kindertagesstätte zu bekommen.
Einerseits ist Sprachförderung und der spielerische Kontakt zu Gleichaltrigen als Vorbereitung auf den Schuleintritt von großer entwicklungsfördernder Bedeutung und andererseits ist eine Trennung von den Eltern nach der Ankunftssituation in vielen Fällen nicht denkbar. Beobachtungen haben gezeigt, dass Kinder im Alter von 3-6 Jahren ohne Anbindung an einen Verein oder eine Kita nicht die notwendige Förderung und die anregenden Spielmöglichkeiten erhalten, die für den anstehenden Schulbesuch notwendig sind.

Mit dem Pilotprojekt startet die KVHS den Versuch, ein Angebot bereit zu stellen, das auf Eltern mit 3-6 jährigen Kindern ausgerichtet ist. Gemeinsam besuchen sie ein-bis zweimal in der Woche am Nachmittag eine Spiel- und Lerngruppe. Fünf Familien unterschiedlicher Kulturen bilden eine Gruppe. Sie lernen einander kennen, erleben die-Bildung sozialer Kontakte und Möglichkeiten sinnvoller Freizeitgestaltung. Auf diese Weise erhalten sie Zugang zu Spielformen und Bewegungsangeboten und lernen altersübergreifend die deutsche Sprache. Die gemeinsame Beschäftigung wird als Lernerfolg wahrgenommen und der Übergang in eine Kindertagesstätte bzw. Grundschule wird angebahnt. Väter und Mütter sind bei Kreisspielen aktiv beteiligt und lernen ritualisierte Abläufe kennen. „Schule spielen“ ist bei Großen und Kleinen gleichermaßen beliebt. Der Wunsch zu lernen, eine Mappe zu pflegen und zu besitzen, macht Spaß und vermittelt das Gefühl, in kleinen Schritten voran zu kommen.

An drei Standorten im Stadtgebiet ist jeweils eine Gruppe gestartet. Die pädagogischen Fachkräfte Anke Schneider-Janssen und Gülhanim Celik sind für die Gestaltung der Gruppenarbeit verantwortlich. Beim regelmäßigem Erfahrungsaustausch mit Monika Schweda/ Programmbereichsleitung in der KVHS zeigt sich, dass in der Umsetzung des Projektes fortlaufend auf neue, aktuelle Gegebenheiten reagiert werden muss.



[zurück zur Themenübersicht]

01. Oktober 2015

Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Im Landkreis Peine haben 40 Ehrenamtliche eine erste Basisqualifizierung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit durchlaufen. Die Plätze waren in kürzester Zeit ausgebucht. „Daran wird deutlich“, so Monika Schweda von der KVHS, „dass die im Ehrenamt tätigen einen hohen Informationsbedarf haben und gleichzeitig den Anspruch an sich selbst, die übernommen Aufgaben gut erfüllen zu wollen.“

Der erste Block der Fortbildung stand unter dem Thema: Kulturelle Vielfalt. Tanja Pantazis von der Regionalstelle für politische Bildung erläuterte u.a. Daten und Fakten: Warum suchen Menschen Asyl? Welche Konflikte im Heimatland sind ausschlaggebend? Wie fühlt es sich an, wenn Kulturen auf einander treffen? Welches Bild besteht im Ausland von Deutschland? Im zweiten Block lag der inhaltliche Part bei Heino Meier vom Bundesamt für Migration und Claire Deery, die als Anwältin in Göttingen tätig ist. Die Aufgabenfelder und Zuständigkeiten des Bundesamtes und der Ausländerbehörde mit ihren unterschiedlichen Gesetzesgrundlagen zu verstehen stellte für die Anwesenden eine hilfreiche Orientierung dar. Mit lebendigen Beispielen aus der Alltagspraxis gelang es den Referenten äußerst anschaulich die Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Unterstützung aufzuzeigen. Als Dank ernteten sie zum Abschluss reichlich Beifall und Dank, der sich auch an den Landkreis für die Bereitstellung der Fortbildung richtete.

Im Frühjahr 2016 sind weitere Schulungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit geplant.

Ansprechpartnerin: Monika Schweda



[zurück zur Themenübersicht]
Ehrenamtliche - Qualifikation

Neue Internetseite für mobile Endgeräte - KVHS Peine mobil
21.09.2015

Neue Internetseite für Ihr Smartphone

Die Kreisvolkshochschule Peine bietet ab sofort eine neue Internetseite für mobile Endgeräte an.

Wenn Sie über Ihr Smartphone auf die Seiten der KVHS Peine zugreifen, öffnet sich für Sie automatisch eine auf Ihr Endgerät maßgeschneiderte Seite. Hier können Sie bequem alle Kurse suchen, finden und buchen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Anregungen und Kritik sind willkommen!

  • Über den Menüpunkt »Kurse« gelangen Sie zu unseren bekannten Hauptkategorien, welche Sie auch auf unserer Desktop Seite finden.
  • Mit der »Lupe« können Sie Suchbegriffe eingeben und so direkt den Kurs Ihrer Wahl finden.
  • Unter dem Menüpunkt »Hauptmenü« finden Sie unser umfangreiches Informationsangebot.
  • Wenn Ihnen auf Ihrem Tablet die Desktop Ansicht lieber sein sollte, klicken Sie einfach unten auf »Desktop« und unsere Internetseite stellt sich wie gewohnt dar.


Viel Spaß beim "mobilen" Stöbern in unseren Angeboten!

Ihr KVHS-Team

[zurück zur Themenübersicht]

20. Oktober 2015

Erzieherinnen qualifizieren sich erfolgreich ...

Nach einem Jahr intensiver, berufsbegleitender Fortbildung haben 30 Erzieherinnen in der Kreisvolkshochschule Peine die Abschlussprüfung bestanden. Sie dürfen sich "Sozialpädagogische Fachkraft für integrative Bildung und Erziehung in Kindertagesstätten" nennen und künftig Integrationsgruppen leiten.

Diese vom Niedersächsischen Kultusministerium finanzierte Zusatzausbildung war ein Pilotprojekt, mit dem landesweit ca. 40 Lehrgänge möglich gemacht wurden. Die Leistungsanforderungen sind besonders hoch und umso größer war die Freude, dass sich die externe Prüfungskommission nach dem Kolloquium dafür aussprach, allen Lehrgangsteilnehmerinnen das Zertifikat auszuhändigen.

Diese Aufgabe erfüllte Horst Apel, der mit großem Engagement den Hauptteil des Unterrichts abgedeckt hatte. Monika Schweda von der KVHS dankte allen für die große gemeinsame Anstrengung und zeigte sich erleichtert, dass alle Teilnehmerinnen das Ziel erreichten .

Damit stehen den elementarpädagogischen Einrichtungen in der Region neue Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

[zurück zur Themenübersicht]
Inklusion - KiTa

Webinare
wieder ab Frühjahr 2016

Beruflich qualifizieren - online lernen

Die KVHS bietet zur beruflichen Qualifizierung und zur Prüfungsvorbereitung auf IHK-Prüfungen jetzt auch online-Seminare – sogenannte Webinare – an.

Folgende Webinare sind im Angebot::
In den Online-Konferenzen sind Sie wie in einem virtuellen Seminarraum mit dem Trainer und den anderen Teilnehmern über das Internet verbunden. Sie hören den Trainer und er geht mit Ihnen die ersten Inhalte des Skriptes gemeinsam am Bildschirm durch. Da auch Ihre Stimme via Internet übermittelt wird, können Rückfragen einfach über das Mikrofon gestellt werden.

Je nach Kurs finden wöchentlich eine bzw. zwei Online-Konferenzen in den Abendstunden statt. Alle Konferenzen werden zum Nacharbeiten aufgezeichnet.

Der erfahrene Trainer steht den Teilnehmern persönlich, per Mail, in Online-Konferenzen, über Foren und wenn es einmal hakt auch am Telefon für Fragen und fachliche Gespräche zur Verfügung.

Der Kurs orientiert sich an der bundesweit gültigen Prüfungsordnung. Die Prüfung können Sie also bei Ihrer IHK vor Ort ablegen.

Bitte melden Sie sich frühzeitig zum Kurs an. Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer beschränkt.
Die Webinare finden in Kooperation mit pruefungspaten.de statt,

Ihr Ansprechpartner: Klaus Schulze

Weitere Informationen auch unter www.pruefungspaten.de

[zurück zur Themenübersicht]

31. August 2015

Sommerakademie der KVHS - ein voller Erfolg!

Nach vielen Jahren im Dornröschenschlaf, ein erfolgreicher Neubeginn: Die Sommerakademie der KVHS Peine hat ihre Pforten dank der sehr motivierten Kursleiterin Sylvia Rose-Krampe wieder geöffnet: Nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch der Garten und der Innenhof der Pestalozzischule wurden genutzt: ein Künstler-Atelier, das man sich vielfältiger kaum vorstellen kann.
Eine Woche lang hatten 11 Teilnehmende neue Techniken kennenzulernen, bekannte zu vertiefen, zu modifizieren, zu verbessern.

Zitate:
“Wenn man einmal mitgemacht hat, möchte man immer mehr…" *
„Es ist ein tolles Erlebnis“
„Hab mich das ganze Jahr schon darauf gefreut“
"Je öfter, je länger, umso besser….."
„Sich eine ganze Woche nur mit Malen beschäftigen zu können, ist einfach super, man lernt so viel von Sylvia Rose-Krampe und es macht unheimlich viel Spaß“

Viele professionell anmutende Bilder sind entstanden. Sie zeigen eine erstaunlich künstlerische Vielfalt vom Abstrakten (anlehnend an „die Jungen Wilden) bis hin zum Realistischen…

Die beiden Jüngsten (Jahrgang 1997 und 1999) fühlten sich wohl in der Gruppe, sind „voll“ integriert und zeigen erstaunliche Leistungen, haben sogar schon Werke verkauft.


* diesem Wunsch wird im nächsten Sommer übrigens entsprochen, eine neue Sommer-Akademie ist geplant ....


[zurück zur Themenübersicht]
Sommerakademie - Bericht SA

DUO - Abschluss
10. Juli 2015

Zertifikatsübergabe an acht neue Seniorenbegleiter/innen

Im Frühjahrs-Semester 2015 haben erneut acht Freiwillige den Qualifikationskurs „DUO- Alltagsbegleitung und Haushaltsassistenz“ der KVHS in Kooperation mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen in Peine (SPN) besucht.

Alle acht Teilnehmerinnen haben im Rahmen des vom Land Niedersachsen geförderten Projekts die Qualifikation erworben, Senioren/innen zu betreuen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden am Donnerstagabend offizielle Zertifikate der Freiwilligen-Akademie Niedersachsen überreicht. Vor der Urkundenüberreichung haben die Kursteilnehmerinnen noch in verschiedenen Rollenspielen bewiesen, wie engagiert und kenntnisreich sie mit Situationen umzugehen gelernt haben, denen sie zukünftig als „DUO-Partner“ älterer Menschen öfter begegnen könnten.
Die Kursleiterinnen Nina Schubert und Angela Klieme sind immer wieder begeistert, wie unterschiedlich und mit wie viel Engagement „ihre“‘ DUO-Teilnehmerinnen an die Betreuung von alten Menschen herangehen.

Mändy Kiessling, Sozialpädagogin, und beim Senioren- und Pflegestützpunkt zuständig für die Vermittlung der „DUO“-Partner, freut sich ebenfalls, denn der SPN braucht in den kommenden Jahren immer mehr Menschen, die bereit sind, sich dieser ehrenamtlichen Aufgabe zu widmen.
„Wir haben immer wieder Anfragen von Senioren oder Familienangehörigen, die durch Besuche unserer Seniorenbegleiter gern ein wenig Abwechslung in den Alltag von alten Menschen bringen möchten“, so Kiessling.

Andrea Ritthaler, Programmbereichsleiterin Gesundheitsbildung der KVHS Peine: „Manchmal werde ich gefragt, was die Qualifizierung mit dem Thema Gesundheit zu tun hat, dabei ist es ein sehr wichtiger Resilienz-Faktor zur Erhaltung der eigenen Gesundheit, anderen zu helfen“, weiß die ausgebildete Stressmanagement-Trainerin und „Das Schöne am “DUO“-Programm ist es, dass sich immer mindestens zwei freuen, wenn wieder ein neuer DUO-Begleiter sein Zertifikat erhalten hat.
Sie ergänzt: „Übrigens bietet die KVHS auch im kommenden Semester wieder einen Qualifizierungskurs an“. Der Info-Termin ist am 1.10.2015 um 19.00 Uhr in der KVHS in der Stederdorfer Straße.
Informationen dazu finden Interessierte auch ab Ende August im neuen Programmheft oder online unter www.kvhs-peine.de .



[zurück zur Themenübersicht]

09. Juli 2015

Abschluss des 10. LesementoRing-Projektes in der KVHS Peine

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte Monika Schweda /KVHS allen Beteiligten für ihren engagierten Einsatz.

Jutta Anders, Lehrerin an der Mühlenberg Realschule ist von Anfang an mit Schülergruppen dabei und hat in jedem Projektlauf in ihrer Schule engagiert „Regie“ geführt. Für das Gymnasium Groß Ilsede hat sich Angelika Schultz - Hengevoss organisatorisch eingesetzt und ihren Schülern die Teilnahme ermöglicht.

14 qualifizierte Mentoren/innen waren ein ganzes Schuljahr aktiv dabei, eine LesementoRing AG in den Partnerschulen (GS Edemissen, GS Abbensen, GS Plockhorst und GS Oberg bzw. den 5. Klassen im Gymnasium und in der Realschule) zu gestalten.

Die Jugendlichen standen vor der verantwortungsvollen Aufgabe, Kinder für das Lesen zu interessieren und sie im eigenständigen Lesen zu unterstützen. Für diese Tätigkeiten waren ihrerseits spezielle Kompetenzen erforderlich: Selbstbewusstsein, Verantwortungsgefühl, Kreativität, Geduld, Konsequenz, Verständnis, Flexibilität u.v.m.

Passgenaues Handwerkszeug in Form vielfältiger, methodischer Ideen wurde ihnen in einer praktischen Umhängetasche mitgegeben und kam in vielseitiger Weise zum Einsatz.
Die Grundschüler hatten viel Spaß an den gut vorbereiteten Aktivitäten. Sie freuten sich auf das Zusammensein mit den Mentoren/innen, schöpften Vertrauen, mochten spielen, lernen und neue Erfahrungen besonders im Lesen sammeln. So war auch das 10. Projekt ein voller Erfolg!

Im „Bundeszertifikat Kompetenznachweis Kultur“ ist dokumentiert, welche Stärken die Mentoren/innen bei der praktischen Arbeit gezeigt haben. Die Dozentin der KVHS, Claudia Bremer, hat diese in zahlreichen Reflexionsgesprächen ans Licht befördert und im Bundeszertifikat der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, Kompetenznachweis Kultur, dokumentiert und begründet.
Ein wertvolles Startkapital für den weiteren Lebensweg und den Zugang ins Berufsleben.



[zurück zur Themenübersicht]
lesementoring - abschluss

ZAZAVplus - neues Testat
20. Mai 2015

KVHS erhält Qualitätstestat ZAZAVplus

Als zweite Volkshochschule in Niedersachsen hat die KVHS Peine jetzt ihre Qualität erfolgreich durch das neue Testierungsverfahren "ZAZAVplus" überprüfen lassen. Das Testat wird von der Testierungsstelle bei der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) nach Überprüfung des Qualitätssystems durch einen externen Gutachter verliehen.

Detlef Grote, Leiter der Testierungsstelle der AEWB, überreichte jetzt persönlich dem Leiter der KVHS, Klaus Schulze und seinem Team die Urkunde und beglückwünschte sie für das außerordentlich gute Ergebnis der gutachterlichen Prüfung.




[zurück zur Themenübersicht]

Lassen Sie sich beraten!

Bildungsberatung - KVHS ist B-Punkt

Die KVHS Peine erhielt nach erfolgreicher Bewerbung das B-Punkt-Siegel für Qualität in der Bildungsberatung. Dieses Siegel bestätigt der KVHS, dass sie allen Menschen eine unabhängige und qualitätvolle Bildungsberatung anbietet, die über die bereits bekannte Fachberatung in den einzelnen Programmbereichen hinausgeht. Das Land Niedersachen unterstützt die unabhängige Bildungsberatung mit einem Förderprogramm.

Unter dem Stichwort 'Weiterkommen - aber wie? Bildungsberatung nach Maß' beraten wir Sie individuell und neutral in allen Fragen der Weiterbildung. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir im Gespräch Ihre Ideen, Ihre persönlichen Voraussetzungen, Ihre Ziele und unterstützen Sie bei der Suche nach den geeigneten Weiterbildungsangeboten.

Sie können sich gern mit Ihrem Bildungsberatungsanliegen an die Kreisvolkshochschule wenden und einen ersten Beratungstermin vereinbaren.

B-Punkt-Berater der KVHS : Jürgen Bösel

[zurück zur Themenübersicht]
Bildungsberatung -  kvhs Peine  wird B-Punkt - B-Punkt

vhs app - Hinweis auf vhs app
05. Juni 2014

vhsApp - KVHS-Kurse bundesweit auf Ihrem Smartphone

Ab sofort finden Sie die Kurse und Veranstaltungen der Kreisvolkshochschule Peine auch in der bundesweiten "vhsApp".

Und die vhsApp kann noch viel mehr: Sie können wählen unter Tausenden von Angeboten in ganz Deutschland. Bilden Sie sich beruflich weiter, lernen Sie andere Kulturen kennen, tun Sie etwas für Ihr Wohlbefinden und Ihre Fitness, informieren Sie sich über politische Themen oder tauchen Sie ein in eine von über 50 Fremdsprachen – mit der vhsApp nur einen Klick entfernt. Hier finden Sie Kurse von rund 200 Volkshochschulen bundesweit. Und fast täglich werden es mehr.

Die vhsApp ist eine gemeinsame Entwicklung von Volkshochschulen, VHS-Landesverbänden, dem Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) sowie dessen Tochterunternehmen, dem Sprachprüfungsanbieter telc. Technisch umgesetzt wurde sie von der Berliner Agentur A&B One Digital.

Die vhsApp für iPhone oder iPod touch können Sie bei iTunes herunterladen,
für Smartphones mit Android Betriebssystem finden Sie die vhsApp im Google Play Store

Im Internet finden Sie die vhsApp unter www.volkshochschule.de

[zurück zur Themenübersicht]

19. November 2014

„Wir müssen Schule neu denken“ …

... mit dieser Aufforderung verließen 50 Pädagogen, die an Peiner Schulen tätig sind, die Veranstaltung der Kreisvolkshochschule bei den Stadtwerken.

Monika Schweda, Programmbereichsleiterin Pädagogik der KVHS, zeigte sich hocherfreut, dass sie die Botschafterinnen für eine glückliche Schulzeit, Lotte und Fine (13 Jahre alt) mit ihrer Schulleiterin Margret Rasfeld von der ev. Schule Berlin Zentrum vor Ort begrüßen konnte.
Auf eine sich verändernde Gesellschaft muss auch die Schule mit einer neuen Lernkultur reagieren, stellte Rasfeld klar. Mit ihrem Kollegium arbeitet sie nach einem eigenen Konzept und eigens entwickelten Unterrichtsmaterialien. Beziehung, Wertschätzung und Partizipation sind die gelebten Grundlagen des Lernens. Dies veranschaulichten Lotte und Fine sehr lebendig an praktischen Beispielen. Sie reichten ihr „Logbuch“ durch die Reihen, schilderten, warum sie die Unterrichtsfächer „Verantwortung“ und „Verständigung“ so sehr lieben, die sie zurzeit in einer Behinderteneinrichtung und in einer Kindertagesstätte erleben, und sie konfrontierten die Teilnehmer damit, dass es sich nicht nur um Theorie handelt, wenn Margret Rasfeld ausführt: „ Lernen braucht Begeisterung, Begeisterung braucht Sinn und Bedeutsamkeit!“. Die beiden Mädchen mit der festen Überzeugung, dass Lob außerordentlich wichtig ist, forderten die Schulleitungen und Lehrkräfte spontan auf, einmal nach vorn zu kommen, so wie sie das jede Woche in der Schülervollversammlung machen, um jemandem ein Lob auszusprechen.

Nach einem Moment der Zurückhaltung machten sich dann doch einige auf den Weg, um z.B. vor der Versammlung ihrem Schulleiter zu danken, dass sie die Möglichkeit bekommen haben, mit dabei sein können. Schließlich erlebt man nicht jeden Tag, dass, Schülerinnen ihren Lehrer als einen Tutor beschreiben, den man sich als „Beschützer“ vorstellen muss. „Man kann einmal in der Woche alles sagen, was einen bedrückt", so Lotte. “Ich habe mit ihm verabredet, dass ich das nicht in Englisch machen muss, auch wenn er mein Englischlehrer ist.“

Auch wenn in dieser Schule alles anders ist, so basiert das gesamte Schulleben auf klaren Strukturen, die alle kennen und mittragen. „Beliebigkeit ist mir ein Graus“, beschreibt Margret Rasfeld ihren Anspruch. Auch die Eltern wissen, was wir erwarten. Drei Stunden Mitarbeit im Monat sind Fakt! Die Palette der Möglichkeiten ist breit und reicht von Werkstattangeboten bis hin zu Renovierungsaktionen oder einer Kuchenspende am Freitag, wo das Kollegium gemeinsam am Ende der Woche die Wertschätzung der Eltern genießt; Anrechnungszeit für einen Kuchen: 2 Stunden. Deutlich wird, es kommt darauf an, dass alle sich einbringen und aktiv beteiligt sind. So gibt es in der Oberstufe z.B. nicht die teuer finanzierten Klassenfahrten. Schülergruppen finden sich zu „Herausforderungen“ zusammen, die beschrieben und von der Schulleitung genehmigt werden müssen. Diese gilt es, innerhalb von 3 Wochen mit 150 € als Gruppe zu meistern.
Was man mit Begeisterung lernt, bleibt im Kopf, so die beiden sympathischen, selbstbewussten Botschafterinnen. Das gilt sicher auch für diese Veranstaltung.



[zurück zur Themenübersicht]
päd BU - Lernen

40 Jahre - Feier im Forum
23. September 2014

KVHS Peine feiert 40-jähriges Jubiläum im Forum Peine

Die KVHS feierte am 23.09. mit mehr als 100 Gästen ihr 40-jähriges Jubiläum als kommunale Volkshochschule. 1974 hatte der Landkreis Peine die Erwachsenenbildung als kommunale Aufgabe in seine Verantwortung übernommen.
Landrat Franz Einhaus fand in seiner Begrüßungsrede viele lobende und ermutigende Worte für die gewachsene Bedeutung der Kreisvolkshochschule besonders in den letzten 20 Jahren und gab einen optimistischen Ausblick für die Zukunft.
Natürlich kam man um einen Rückblick auf die 40 Jahre nicht herum. Einen teils ernsthaften, teils humorigen Blick auf die Vergangenheit warfen verschiedene kurze Tischreden von Kursleitern und Kooperationspartnern der KVHS. Auch hier fand die Arbeit der KVHS viel Anerkennung.

Das Motto des Abends war aber eigentlich der Blick nach vorn. Gekonnt und schwungvoll moderiert vom Duo Sandra Masemann und Dorit David aus Hannover und umrahmt von den fetzigen Sounds der Gruppe Boppin‘ Blue Cats, einer Band aus Behinderten und Nichtbehinderten von der Lebenshilfe Peine Burgdorf GmbH aus Berkhöpen, wurde der Blick immer wieder in die Zukunft gerichtet.
Dazu hatte die KVHS einen Vortrag mit dem Titel Vernetzter Blick nach vorn-Zukünfte von Volkshochschulen in regionalen Bildungslandschaften von Prof. Dr. Gerhard de Haan (Foto) von der FU Berlin auf dem Programm. Interessante Aspekte einer künftigen Bildungslandschaft wurden dabei skizziert, die Rolle der Volkshochschulen darin betrachtet. Als wichtigste Voraussetzung für eine zukunftssichere Bildungsarbeit wurde einmal mehr die Vernetzung aller im Bildungsbereich Tätigen in einer Region genannt.

Der Abend klang aus mit einigen rockigen Stücken der Band, die zum Mitklatschen anregten. Der Leiter der KVHS, Klaus Schulze dankte in seinem Schlusswort auch noch einmal den Mitarbeitern der KVHS, die durch ihren guten Teamgeist und ihre engagierte Arbeit die Wünsche der Kunden auch künftig gut zufriedenstellen werden.




[zurück zur Themenübersicht]

5. September 2014

Projekt „Ich beweg‘ mich!“ in Kooperation mit der Zeitschrift „Apotheken-Umschau“ wird ausgeweitet

In Fortführung der Kooperation mit der „Apotheken-Umschau“ bietet die KVHS Peine im Herbst-Semester 2014 erneut insgesamt 7 Kurse an. Ziel ist es weiterhin, Menschen zu (mehr) Aktivität zu motivieren. Insbesondere sollen dabei die Beweglichkeit gefördert und das Herz-Kreislauf-System trainiert werden.

Die bestehenden Angebote werden in diesem Jahr zusätzlich um Entspannungs-techniken erweitert. Die Themengebiete der Kooperation umfassen jetzt zusätzlich:

  • Yoga

  • QiGong

  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR; PME)

Für die Suche nach den Kursen der Kampagne geben Sie im Suchfeld bitte das Stichwort „Ich beweg‘ mich!“ ein oder kicken hier: Unsere Kurse zu "Ich beweg mich!" finden Sie hier ...

Hier geht es zu den „Ich beweg‘ mich!“-Seiten der Apotheken-Umschau mit vielen Informationen zu Bewegung und Gesundheit. In der dazugehörigen kostenlosen Community können Sie sich außerdem online mit anderen Kursteilnehmenden und Hobbysportlern austauschen: www.apotheken-umschau.de/ich-beweg-mich

Ansprechpartnerin: Andrea Ritthaler



[zurück zur Themenübersicht]
Kooperation mit der Apotheken-Rundschau - aporu

Verabschiedung Frau Klie - letzte UE
23. April 2014

Elsbeth Klie, langjährige Yoga-Lehrerin, verabschiedet

Einen bewegenden Abschied von der KVHS feierte im April Elsbeth Klie. Nach fast 35 Jahren freiberuflicher Tätigkeit als Yoga-Lehrerin für unsere Volkshochschule gab die 78jährige nun ihre letzten beiden Yoga-Stunden. Im Kreis ihrer langjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahm sie ein Dankeschön in Form eines "gesunden" Präsentkorbs aus den Händen des KVHS-Leiters Klaus Schulze entgegen.

Seit 1979 hat Frau Klie unzählige Yoga-Kurse für die KVHS durchgeführt und möchte nun endgültig "Platz für Neues" schaffen. Ihre verbliebenen beiden Gruppen wurden letztmalig von Frau Klie angeleitet, für einige ihrer Teilnehmerinnen ein Ende nach 30 Jahren. Die Kurse werden ab Herbst von Frau Monika Schweer fortgesetzt.

Das Team der KVHS bedankt sich für den langjährigen Einsatz bei Frau Elsbeth Klie und wünscht ihr für die Zukunft viel Gesundheit und alles Gute.

Das Team der KVHS

[zurück zur Themenübersicht]

05. November 2013

Museumskoffer der Generationen wird mit Bildungspreis ausgezeichnet

Über die Verleihung eines Sonderpreises der Allianz für die Region GmbH freuen sich Kirsten Brandes (Kreismuseum) und Elke Ostelmann-Janssen (KVHS Peine).

Unter rund 90 Bewerbungen um den Bildungspreis der Region kam das Projekt in die engere Wahl. „Der „Museumskoffer der Generationen“ -ein Gemeinschaftsprojekt des Kreismuseums und der Kreisvolkshochschule- erhielt einen mit 2500,- dotierten erstmals vergebenen Sonderpreis für das beste generationenübergreifende Projekt.

ÜbergabeZum ersten Mal verlieh die Allianz für die Region GmbH in diesem Jahr diesen Sonderpreis für das beste generationenübergreifende Projekt. Der „Museumskoffer der Generationen“ überzeugte die fünfköpfige Jury aus Wirtschaft, Forschung und Bildung. „Der Koffer bringt für die Senioren mit eingeschränkter Mobilität sowie demenziellen Erkrankungen ein Stück Erinnerung zurück und fördert gleichzeitig den Dialog zwischen den Generationen“, so Traude Oberkirch, Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Wolfsburg-Gifhorn sowie Jurymitglied. Das Projekt der Kreisvolkshochschule Peine und des Kreismuseums Peine sammelt Alltagsgegenstände vergangener Zeiten und führt junge und ältere Menschen gezielt zusammen.

Ansprechpartnerin: Elke Ostelmann-Janssen


[zurück zur Themenübersicht]
Museumskoffer der Generationen erhält Bildungspreis - Regionale BIldungspreis

Bildungspramie - Verlängerung
08. Oktober 2013

Ministerium verlängert die Bildungsprämie

Mit dem Ende 2008 aufgelegten Programm Bildungsprämie fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Beteiligung an individuellen beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen. Weiterbildungsinteressierte, die die Fördervoraussetzungen erfüllen, können einen 50 %igen Zuschuss zu den Kursgebühren erhalten – maximal jedoch 500 €.

Alle weiteren Informationen zur Bildungsprämie, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert wird, bekommen Sie hier oder persönlich bei unserer anerkannten Prämienberatung.

Prämienberaterin: Jutta Schubert, Tel 05171/917890 oder j.schubert@kvhs-peine.de



[zurück zur Themenübersicht]

08. Oktober 2012

Qualifizierung in der Tagespflege - KVHS erhält erneut das Gütesiegel

Der Kreisvolkshochschule Peine ist am 09.10.2012 erneut das Gütesiegel für Qualifizierungsmaßnahmen von Tagespflegepersonen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit in Niedersachsen verliehen worden. Damit ist die KVHS bis 2015 in Niedersachsen anerkannter Maßnahmeträger und erfüllt die erforderlichen Qualitätskriterien im Rahmen der Qualifizierung von Tagespflegepersonen.

Das Interesse, hochqualifiziert in die Tagespflege einzusteigen, verfolgen seit dem 02.05.2012 zwölf Teilnehmerinnen im neuen Fortbildungslehrgang der Kreisvolkshochschule.

Nach 160 Unterrichtsstunden und einem erfolgreichen Abschlusskolloquium möchten Sie vom Bundesverband für Tagespflege ihr Zertifikat und die Pflegeerlaubnis erhalten.

Ansprechpartnerin: Monika Schweda

[zurück zur Themenübersicht]
Tagespflege - neue Lehrgang hat begonnen - tpfl

K.L.E.E. - KLEE
seit Januar 2012

k.l.e.e. Peine

Kinder, die erleben müssen, dass ein Elternteil ernsthaft erkrankt ist, wollen ihre Eltern in dieser Situation nicht auch noch mit eigenen Sorgen belasten. Also versuchen sie mit ihren Problemen alleine fertig zu werden. So gut es eben geht. Viele Kinder reifen an dieser Situation. Manche überfordern sich damit. Unlust, Rückzug, Schwierigkeiten in der Schule, Esstörungen, Bettnässen, psychosomatische Störungen - können, müssen aber nicht die Folge sein.

Ziel unserer Arbeit ist es, Entwicklungskrisen vorzubeugen: Das ist möglich, wenn Eltern und Kinder miteinander Wege finden, sich mit den bestehenden Belastungen auseinanderzusetzen. Frühzeitige Beratung und Begleitung der Familien soll eine hilfreiche Brücke sein.

Wir haben ein Begleitungsangebot für Familien mit Kindern ? von der Grundschulzeit bis ins Jugendalter ? entwickelt, das Eltern helfen soll, sich durch fachliche Unterstützung im Umgang mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern in dieser Situation sicherer zu fühlen. Mit einem begleitenden Gruppenangebot versuchen wir, Kinder und Jugendliche in ihren Fähigkeiten zu stärken, die Situation zu bewältigen. Ab Januar 2012 gibt es auch eine Gruppe für Jugendliche . Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer (pdf).

Das Projekt k.l.e.e bekam zudem von den Leserinnen und Lesern der Braunschweiger Zeitung (Peiner Nachrichten) eine überaus großzügige Spende. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Einen Zeitungsbericht zur Arbeit von klee finden Sie hier ...

Kontakt: klee@kvhs-peine.de

[zurück zur Themenübersicht]