Vortrag: ... entführt in die DDR


Unter diesem Titel veranstalten wir in Kooperation mit dem Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde am Donnerstag, 24.10. um 18.00 Uhr einen Vortrag zu "30 Jahre Mauerfall".

22. Januar 1979: Das Leben des 16-jährigen Thomas Raufeisen fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Auf einer überstürzten Flucht aus Hannover in die DDR erfährt er vom Vater, dass dieser seit 22 Jahren als Stasi-Spion in der Bundesrepublik eingesetzt ist. Das Leben der Familie in Westdeutschland war nur Fassade. Kindheit, Schule, Freunde und Zukunftsträume der beiden Söhne gehören auf einen Schlag einer irreparablen Vergangenheit an, eine neue, grausige Wirklichkeit beginnt.

Was die Familie nach der Flucht über die Grenze erwartet, beschreibt Thomas Raufeisen in seinem erschütternden Bericht. Vom Vater verraten und aus dem gewohnten Leben gerissen, weigern die Kinder sich, das Spiel mitzumachen, verweigern sich der Zwangseinbürgerung, der Alltag wird zum Alptraum. Vor allem der jüngere Thomas muss sich nach und nach einem System beugen, dass er nicht kennt und in dem er nicht leben will.

Thomas Raufeisen erzählt seine tragische und wahre Geschichte, spannend bis zur letzten Minute und ein erschütterndes Dokument deutsch-deutscher Geschichte aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Der Eintritt ist frei.

Hier geht´s zur Anmeldung...


Zurück